OVH oder der Traum von einer europäischen Cloud

OVH zielt mit seinen jüngsten Manövern darauf ab, eine europäische Infrastruktur für ein zuverlässiges Angebot zu schaffen. Schon bald wird die von Europa so lang ersehnte digitale Souveränität kein Traum mehr sein. In der Tat baut das Unternehmen aus Roubaix seine Allianzen ständig aus, um dieses Ziel zu erreichen. Außerdem ist sein beträchtliches Gewicht auf dem Alten Kontinent ein nicht zu vernachlässigender Vorteil.

Suche nach digitaler Souveränität in Europa

Konfrontiert mit den amerikanischen und chinesischen Giganten des Cloud Computing, versucht Europa, einen geeigneten Platz für sich zu finden. Deshalb setzt sie auf digitale Souveränität, um die sensiblen Daten ihrer Nutzer zu sichern. Sobald dieses Ziel erreicht ist, müssen sich die Regierungen und privaten Unternehmen keine Sorgen mehr um die Sicherheit machen. Und als logische Folge wird die Notwendigkeit, Daten bei ausländischen amerikanischen Unternehmen zu hosten, dank der OVH-Cloud reduziert. Allerdings unterliegt dieser europäische Traum sehr strengen Vorschriften bezüglich Datenschutz und Nutzung. Um nur die RGPD und das Cloud-Gesetz zu nennen, die wichtige rechtliche Fragen darstellen, die zu berücksichtigen sind.

OVH, ehrgeiziger denn je

Spezialisiert auf Infrastruktur-Cloud, ist OVH ein französisches Unternehmen, das auf europäischer Ebene ein Leuchtturm werden will. Offensichtlich konnte sie angesichts ihrer derzeitigen Dynamik niemand von diesem Vorhaben abhalten. Tatsächlich beschäftigt das Unternehmen rund 2200 Mitarbeiter und behauptet, 2019 einen Umsatz von 600 Mio. Euro erzielt zu haben. In Frankreich ist OVH unter den Top-3-Anbietern, gleich hinter Amazon und Microsoft und vor Orange, IMB und Google. Im europäischen Vergleich liegt die OVH-Cloud auf Platz 8: Sie hatte sich für 2020 einen Marktanteil von etwa 2 % zugeschrieben. Obwohl es keine Top-10-Position in der Weltrangliste einnimmt, bleibt es sehr konkurrenzfähig mit allen europäischen Spielern. In der Tat spielen Telefonica (Spanien), KPN (Niederlande), Deutsche Telekom (Deutschland) und andere in der gleichen Liga.

OVH mehrere Allianzen

Für die Promotoren der OVH-Cloud ist das Streben nach europäischer Souveränität kein leichtes Unterfangen. Man braucht ein bisschen von allem, um in den Kreis der Großen wie der amerikanischen GAFAM eintreten zu können. Um dies zu erreichen, arbeitet OVH ständig mit potenziellen Mitspielern wie Google Cloud, T-Systems und Atos zusammen. Durch den Zusammenschluss mit Google hofft das französische Unternehmen, die Vorteile der Technologie von Google zu nutzen, um wettbewerbsfähiger zu werden. Außerdem wurde gerade eine strategische Partnerschaft mit Atos für eine europäische Standard-Multicloud-Lösung geschlossen. Hinzu kommt eine Allianz mit T-Systems, der Digital-Services-Tochter der Deutschen Telekom, deren oberstes Ziel die europäische Souveränität ist. Dank solcher Initiativen wird Europa schließlich von einem Public-Cloud-Angebot aus einer 100 % europäischen Infrastruktur profitieren.

Tastatur, Maus, Headset… das Wesentliche für Videospiele
Was ist die GPU in der Datenverarbeitung?